Wettbewerbsverzerrung? Darum spielt Frankfurt erst morgen

Fußball – Deutsche Fußballfans kennen die Regel: An den letzten beiden Spieltagen einer Saison werden alle neun Spiele in der Bundesliga zeitgleich ausgetragen, damit keine Mannschaft einen Vorteil dadurch hat, das Ergebnis der anderen zu kennen – so schreibt es die DFL vor. Dieses Jahr ist das allerdings anders: Eintracht Frankfurt empfängt den FSV Mainz 05 erst morgen Abend (18 Uhr), um einen Tag mehr Regeneration nach dem kräftezehrenden Halbfinale gegen den FC Chelsea am Donnerstag (3:4 i.E.) zu haben. Aber: Ist das Wettbewerbsverzerrung? Nein, findet Gladbachs Sportchef Max Eberl. „Frankfurt kann nicht Donnerstagabend und dann schon wieder Samstag um 15.30 Uhr spielen, das würde ich auch nicht wollen“, sagte er der Bild und appellierte: „Vielleicht sollte man deshalb, um solch einen Fall in Zukunft zu vermeiden, mittelfristig überlegen, ob die letzten beiden Spieltage nicht komplett am Sonntag gespielt werden sollten.“