Nach Herzinfarkt: Ex-Bundesliga-Profi Rufer geht es besser

Fußball – Dem früheren Bundesliga-Profi Wynton Rufer geht es vier Monate nach seinem Herzinfarkt wieder gut. „Ich kann wieder alles machen, passe aber natürlich jetzt etwas mehr auf mich auf“, sagte der ehemalige Profi von Werder Bremen in einem Interview mit dem Onlineportal „deichstube.de“. „Ich habe wirklich Glück gehabt.“ Der 56-Jährige war am 6. Januar nach einem Besuch eines Basketballspiels im neuseeländischen Auckland im Beisein eines Freundes zusammengebrochen. Im Krankenhaus war der WM-Teilnehmer von 1982 in ein Koma gefallen und zwei Tage später wieder aufgewacht. Der Infarkt „sei wohl genetisch bedingt“ gewesen, teilte der Neuseeländer mit.