DFL macht Ausnahme! Karlsruher SC darf Heimspiele austragen

Fußball – Der Karlsruher SC darf im Falle des Aufstiegs in die 2. Bundesliga wie erwartet auch ohne eine Überdachung der Südtribüne Spiele im Wildparkstadion austragen. Die DFL erteilte dem Traditionsclub eine entsprechende Ausnahmegenehmigung, wie der KSC mitteilte. Zuvor hatten bereits die „Badischen Neuesten Nachrichten“ darüber berichtet. „Es ist sehr erfreulich, dass wir in diesem Fall nicht mit Sanktionen in der kommenden Saison rechnen müssen und die Stadt Karlsruhe einen erheblichen Kostenaufwand einspart“, sagte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther. Ursprünglich hatte die DFL vom KSC die Überdachung der Tribüne bis zum 1. September gefordert und damit einen ersten Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung abgelehnt. Dagegen legte der Klub Widerspruch ein, da die Überdachung der provisorischen Südtribüne, die im Rahmen des derzeitigen Stadionneubaus für zwölf bis 14 Monate errichtet wird, rund 700 000 Euro kosten würde.