Beckenbauer preist James – und spottet über Bayern-Kicker

Fußball – Mit einem 3:1 gegen Hannover 96 verteidigte Bayern München die Bundesliga-Tabellenführung, doch James Rodriguez stand dabei im Abseits. Vor einer Woche war der kolumbianische WM-Torschützenkönig von 2014 beim 1:1 in Nürnberg erst ein- und dann ausgewechselt worden – Trainer Niko Kovac verpasste ihm die Höchststrafe. Nun sprang Ehrenpräsident Franz Beckenbauer dem geschassten Edelfuß zur Seite: „James Rodríguez passt zum FC Bayern, weil er mit dem Ball umgehen kann“, sagte Beckenbauer und spottete: „So viele haben wir da nicht in der Mannschaft.“ Ob das dem Kolumbianer eine Zukunft beim FC Bayern bereitet, ist allerdings mehr als fraglich …