70 Jahre nach Flugzeugunglück: Turiner Derby endet remis

Fußball – 70 Jahre nach der tödlichen Flugzeug-Katastrophe um das Team des FC Turin hat die aktuelle Mannschaft des Klubs im Ortsderby gegen Meister Juventus den ersten Auswärtssieg im Stadtduell nach 24 Jahren nur knapp verpasst. Beim 1:1 (1:0) führte der Außenseiter am Freitag bis sechs Minuten vor dem Ende durch ein Tor des Serben Sasa Lukic (18.) mit 1:0. Doch Torjäger Cristiano Ronaldo beendete mit seinem Kopfball-Treffer nach 84. Minuten die Siegträume des sechsplatzierten FC.
Am 4. Mai 1949 war eine der besten Mannschaften der Serie-A-Geschichte mit dem Flugzeug an der Basilika von Superga zerschellt. Bei schlechten Sichtbedingungen hatte der Pilot die Kontrolle über die Maschine verloren, alle 31 Passagiere fanden den Tod. Aus Anlass dieses Unglücks erfolgt am Sonnabend eine große Gedenkfeier in der Stadt. Auch Transparente im Fanblock erinnerten an den schwarzen Tag der italienischen Fußball-Geschichte.
Das favorisierte Team um Cristiano Ronaldo stemmte sich im Derby vehement gegen die drohende Niederlage, im Abschluss fehlte Juve aber lange Zeit die nötige Konzentration. Doch dann sorgte der frühere Weltfußballer für die Erlösung beim Meister. Drei Spieltage vor Ende der Saison hat der Rekord-Champion nun 19 Punkte Vorsprung auf den SSC Neapel, der am Sonntag auf Cagliari trifft.