Millionen-Deal! Dieser Investor will Kaiserslautern retten

Fußball – Der finanziell angeschlagene Traditionsklub 1. FC Kaiserslautern steht offenbar vor einer Einigung mit dem luxemburgischen Investor Flavio Becca. Am Dienstag kamen Vertreter des Vereins zu abschließenden Gesprächen mit dem Immobilienkaufmann zusammen. „Es waren intensive und lange Verhandlungen. Diese haben zu einem Ergebnis geführt, welches dem Beirat am Donnerstag präsentiert wird“, erklärte Finanzchef Michael Klatt. Die finanziellen Mittel benötigen die Pfälzer dringend: Bis Ende Mai müssen beim DFB Mittel in Millionenhöhe nachgewiesen werden, um eine Drittliga-Lizenz für die kommende Saison zu erhalten. Offensichtlich plant Becca auch den Kauf des Fritz-Walter-Stadions, das sich im Besitz der Stadt Kaiserslautern befindet.